Meldungen aus dem Landesverband Bremen

Vortragsveranstaltung mit Dr. Christopher Spatz zum Grenzdurchgangslager Friedland

"Heimatlos, Friedland und die langen Schatten von Krieg und Vertreibung"

… lautet der Titel der aktuellsten Buchveröffentlichung von Dr. Christopher Spatz.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. - Landesverband Bremen hatte gemeinsam mit der Landsmannschaft Ost- und Westpreußen e.V., der Stadtbibliothek Bremen und der Buchhandlung Geist eine Vortragsveranstaltung im Wallsaal der Stadtbibliothek organisiert. Fast 100 Gäste verfolgten am 13. Februar die knapp einstündigen spannenden Ausführungen von Dr. Spatz.

Schwerpunkt des Vortrages war die Geschichte des Grenzdurchgangslagers Friedland, vor allem in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts.

Dem Referenten gelang es dabei in beindruckender Art und Weise, die menschlichen Schicksale zu beschreiben, die mit dem Ort Friedland verbunden sind.

Unterstützt wurde der Vortrag von Fotographien des Fotoreporters Fritz Paul, der das Lager Friedland viele Jahre fotographisch begleitet hat und die ebenfalls große Bedeutung für das Buchprojekt hatten.

Selbst aus Masuren stammend hatte Fritz Paul eine besondere Verbindung zu vielen Flüchtlingen und Aussiedlern, die Friedland durchliefen, was man an den Fotos auch eindrucksvoll ablesen kann.

So war es dem Veranstalterteam und Dr. Spatz eine große Freude, an diesem Abend auch Dr. Christian Paul, den Sohn von Fritz Paul zu Gast zu haben.

Im Anschluss an den Vortrag von Dr. Spatz berichtete Dr. Paul ebenfalls reich bebildert über das Leben seines Vaters und was diesen über viele Jahre zum Thema Friedland antrieb.

Alle Beteiligten sind sehr zufrieden mit dem Erfolg der Veranstaltung und planen bei Gelegenheit eine Fortsetzung. 

🍪 Cookie Einstellungen

Erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Statistik

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.